Bühne gesucht?

Gerne würden wir Künstlern Raum geben um sich zu präsentieren. Ihr sucht einen Platz um vor anspruchsvollem Publikum zu spielen? Dann bewerbt Euch doch. Wir bevorzugen Jazz, Klassik, Soul, Blues, Lateinamerikanisch, Barmusik, Gesang mit Klavierbegleitung. Wir sind aber auch offen für anderes. Auch Lesungen, Comedy, Zauberdarbietungen oder … sind natürlich denkbar. Auch für Präsentation von Fotos und Bildern können wir Flächen anbieten.

Hier findet Ihr die Bewerbungsunterlagen für einen Künstlerabend in der Azur Bar.

Choose Jazz

Smooth-Jazz mit der Band Choose-Jazz ! Barjazz mit ungewöhnlichen Arrangements alter Standards und jazzigen Popsongs bietet das Trio „Choose Jazz“. Der Name der Band bezieht sich dabei nicht nur auf die Musikrichtung, sondern auch darauf, dass es sich nicht um eine feste Formation handelt, sondern die Musiker jedes Mal neu „gewählt“ werden.

Choose Jazz betrachtet die Azur – Bar als ihr Stammlokal, und wir sie als unsere Hausband, wie in den zwanziger Jahren in Chicago viele Lokale ihre Hausband gehabt haben. Daher sind sie jeden ersten und auch jeden dritten Sonntag im Monat bei uns zu Gast. Das meist in der Stammformation mit Johannes Freyberger (Piano) in Begleitung von Hans Kohlbrenner am Bass und Dietmar Baumanns am Schlagzeug.Lassen Sie Ihr Wochenende angenehm ausklingen. Nach einem schönen Abendessen kommen Sie zu uns in die Azur-Bar. Statt Eintritt lassen die Musiker den Hut kreisen.

Mitarbeiter gesucht

wirsuchenverstaerkungAb Mitte Januar suchen wir Verstärkung in unserem Team.

Du bist freundlich und höflich und hast Spaß an der Arbeit und fühlst dich im Sevicebereich eines Restaurants wohl? Du kennst die grundlegenden Cocktail-Rezepte und hast vielleicht Spaß auch Neues auszuprobieren? Dann bewerb Dich doch bei uns unter:
info@verde-prien.de

 

.

Olivenölernte in der Toskana

November ist Olivenerntezeit in der Toskana. Also ist es an der Zeit uns im Verde mit dem neuen Öl einzudecken.

Die Bauern aus dem Umland der Ölmühle  „La Pieve“ bringen die frisch geernteten Oliven zur Presse. Hier werden zunächst die Oliven ohne Reste von Blättern in die Waschstraße gefahren um den Schmutz zu entfernen. Danach erfolgt die Pressung. Und ja, das Öl ist wirklich kaltgepresst. Man kann das bei der Fertigung mitverfolgen. Maximal waren es 21 Grad. Nach zwei Filtervorgängen ist das Öl dann fertig zur Abfüllung.

Am unverfälschtesten genießt man das toskanische Olivenöl übrigens auf einer Bruschetta: Einfach ein paar Scheiben Weißbrot im Ofen knusprig toasten, mit Knoblauch einreiben, Salz und Pfeffer darüberstreuen und mit Öl beträufeln.

Wer noch mehr wissen möchte hier gehts zur Ölmühle