Neuer Valdo Prosecco

Bei unserem Besuch der Kellerei Valdo in Italien (https://verde-prien.de/valdo-spumanti) durften wir die verschiedenen Prosecci kosten. Unser Favorit aus der Prestige Line war ganz klar: CUVÉE DEL FONDATORE. Gewidmet dem Großvater der Eigner Familie Bolla. Es war nicht leicht ihn zu bekommen, aber wir haben es geschafft. Es freut uns immer wieder ein Produkt in die Karte aufnehmen zu können, von dem wir so überzeugt sind.

Hier die Produktbeschreibung von Valdo selber:

Hochwertige Cuvée, bei der die Schaumbildung in einem speziellen Verfahren erfolgt ist, zu dem auch eine teilweise Verfeinerung in Fässern aus französischer Eiche gehört. Dieser Schaumwein ist dem Gründer des Unternehmens gewidmet, der mehr als alle anderen an die Zukunft und das Potential vom Prosecco geglaubt hat: Sergio Bolla

SINGLE JAHRGANG
Dieser Schaumwein ist ein Jahrgangs-Spumante IM BARRIQUE VERFEINERT
Gekonnter Cuvée aus den Trauben der Rebsorten Prosecco und Chardonnay, zum Teil in Fässern aus französischer Eiche verfeinert

LANGES CHARMAT-VERFAHREN
Zwölf Monate langes Charmat-Verfahren mit anschließender sechsmonatiger Reifung in der Flasche

Geschmack pur!

Ganz nach unserem Motto: „Beste Qualität und das möglicht von hier“.

Wir haben es gefunden das Rinser Eis aus Söchtenau und das Gute daran: Vom Geschmack her ist’s einfach ein Traum.

Über 50 Sorten gibt es dort zur Auswahl. Daher ist uns die Entscheidung schwer gefallen. Im Moment haben wir uns für diese sieben Sorten entschieden:

Vanille

Schokolade mit Schokostückchen

Mandel mit karamellisierten Mandeln

Cassis

Erdbeere Rhabarber

Himbeere Ingwer

Zitrone Basilikum

 

Priener Dampfbrennerei

Interessanterweise ist den wenigsten bekannt, dass die Priener Gemeinde Anteile an einer Schnaps-Brennerei hat. Mitten im Gemeindegebiet befindet sich die Priener Dampfbrennerei. Es ist eine der wenigen Betriebe dieser Art in ganz Deutschland, die noch aktiv betrieben werden. Mitglieder der Priener Obstverwertungsgenossenschaft sind hier ehrenamtlich tätig und veredeln die Früchte des OBST- und KULTURWEGs zu edlen Schnäpsen.

 

Das Obst wird gemahlen und wird zunächst eingemaischt. Nach ca. dreimontaiger Vergärung kommt die fertige Maische in die Brennblase, die durch Dampf erhitzt wir (daher der Name Dampfbrennerei). Ein Brennvorgang dauert etwa drei Stunden. Dabei ist es sehr wichtig das „gute“ Ethanol von den schädlichen Alkoholen, Methanol, Butanol und Propanol zu trennen.

Das Destillat hat einen Alkoholanteil von etwa 80 Prozent und muss, abgefüllt in Glasballons, noch ein Jahr ruhen. Dann wird es mit enthärtetem Wasser vermischt und gefiltert. Erst nach all diesen Arbeitsschritten, kann der fertige Obstbrand in Flaschen abgefüllt werden.

Viel Handarbeit ist in all diesen Schritten nötig. Die ehrenamtlichen Betreiber der Brennerei kennen alle Finessen. Ihr Apbelbrand vom Boskop hat daher auch schon einige Goldmedallien errungen. Auch der Holunder- und Birnenbrand konnte bei Bayerischen Obstbrand-Prämierungen überzeugen. Das ist der Grund, warum sie bei uns im Lokal diese handwerklich hergestellten Brände auch bekommen. Alleine der Duft kann schon überzeugen.

Olivenölernte in der Toskana

November ist Olivenerntezeit in der Toskana. Also ist es an der Zeit uns im Verde mit dem neuen Öl einzudecken.

Die Bauern aus dem Umland der Ölmühle  „La Pieve“ bringen die frisch geernteten Oliven zur Presse. Hier werden zunächst die Oliven ohne Reste von Blättern in die Waschstraße gefahren um den Schmutz zu entfernen. Danach erfolgt die Pressung. Und ja, das Öl ist wirklich kaltgepresst. Man kann das bei der Fertigung mitverfolgen. Maximal waren es 21 Grad. Nach zwei Filtervorgängen ist das Öl dann fertig zur Abfüllung.

Am unverfälschtesten genießt man das toskanische Olivenöl übrigens auf einer Bruschetta: Einfach ein paar Scheiben Weißbrot im Ofen knusprig toasten, mit Knoblauch einreiben, Salz und Pfeffer darüberstreuen und mit Öl beträufeln.

Wer noch mehr wissen möchte hier gehts zur Ölmühle

Weingut Schumann

luester Unter dem Weinlüster –

turm im Türmchen oben auf dem Haus –

aussicht mit toller Aussicht –

wein die wunderbarsten Weine genießen. Das kann man bei der Familie Schumann an der Mosel.

kammerpreismuenze

Wir haben es schon lange gewußt,

jetzt ist es auch amtlich. Uns hat das Weingut Schumann und dessen Weine immer schon gut gefallen. Beim Gastronomie-Wettbewerb „Der Beste Schoppen“ konntet der Schuman Qualitätswein den Sieg in der Kategorie trockener Riesling erringen. Daher ist er  mit der Goldenen Kammerpreismünze ausgezeichnet worden.